Qualitätssicherung

Die von uns produzierten Komponenten müssen im Einsatz oft höchsten Ansprüchen genügen. Die Sicherstellung der Bauteile-Qualität kommt damit eine hohe Bedeutung zu. Neben einem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem nach  ISO 9001:2008 und EN 9100:2009 verfügt Stahlkontor über umfangreiche branchenspezifische Zulassungen für spezielle Verfahren und Prozesse. Die Fähigkeiten zur Qualitätssicherung der Produkte zeigen sich auch in der Personalkapazität und den technischen Einrichtungen der Qualitätssicherung. Zur Prüfung von Werkstoffen und Bauteilen setzen wir unter anderen folgende Geräte ein: 

  • Lasertracker zur 3D-Vermessung von großen und komplex verformten Teilen (Leica)
  • Scan-Einrichtung zur schnellen Geometrieprüfung von 2D-Bauteilen und Zuschnitten (VQC)

  • Einrichtungen zur Rissprüfung an Schweißnähten und umgeformten Bauteilen 

    • Magnetprüfverfahren (konventionelles Wechselstromverfahren und     Gleichstromimpulsverfahren) gemäß DIN EN ISO 9934 -1
    • Farbeindringverfahren gemäß DIN EN 571 -2

  • stationäre Härteprüfgeräte zur Härteprüfung nach Brinell/Rockwell/Vickers

Weitere Werkstattprüfungen: 

  • mobile Härteprüfung mittels Websterzange
  • Ultraschall-Dickenmessungen
  • elektrische Leitfähigkeitsmessungen
  • Schichtdickenmessungen

Ergänzend zu den eigenen QS-Kapazitäten nutzen wir im Bedarfsfall auch unabhängige Stellen und Prüfeinrichtungen zur Prüfung von Vormaterialien und Bauteilen, zum Beispiel im Falle von Werkstoffprüfungen, US- und Durchstrahlungsprüfung, Geometrieprüfungen etc.